Die Kraft der Imagination

Die Kraft der Imagination

Aufgabe: Stell dir bildlich vor, wie du eine Küche betrittst und versuche mit offenem Mindset der Tour durch das Haus zu folgen. 

 

Warum? Wir imaginieren jetzt 10 Stationen in einem fiktiven Zuhause, um uns 10 verschiedene Faktoren für die Gesundheit unseres Hirns zu merken. Diese Faktoren sind gut beforscht und tragen dazu bei, dass wir unseren Fokus, unsere Aufmerksamkeit und unsere Merkfähigkeit verbessern. Sie helfen uns, die Gesundheit unseres Gehirns zu erhalten, was letztendlich zu einem erfüllteren Leben beiträgt.

 

Beginnen wir die Tour in der Küche. 

 

1 Gehirn-Diät 

Wir stehen vor der Mikrowelle und öffnen sie. In der Mikrowelle sind verschiedene Nahrungsmittel, die wir entnehmen. Stell dir also vor, in der Mikrowelle befinden sich Avocados, Blaubeeren, Brokkoli, Eier, Spinat, Walnüsse, Mandeln und dunkle Schokolade. 

Natürlich sind Diäten immer sehr individuell auf uns abgeschnitten in ihrer Wirkung. Die oben genannten Nahrungsmittel sind jedoch für die meisten Gehirne super hilfreich und heißen nicht umsonst “brain foods”. 

Hol dir diese Nahrungsmittel also aus der Mikrowelle raus und schließe sie wieder bevor wir weitergehen. 

 

2 Positive Gedanken

Wir gehen zum Herd. Du siehst vier Herdplatten in verschiedenen Größen und auf der kleinen Platte ist eine kleine Pfanne. Sieh genau hin, denn wir braten Ameisen. 

Ameisen auf Englisch sind ants. Während die Ameisen in der Pfanne gebraten werden erkläre ich dir, dass die A.N.T.s für Folgendes stehen: 

A = automatic

N = negative

T = thoughts

Wir braten hier also unsere automatisch erzeugten negativen Gedanken, die wir über uns selbst haben, denn die Art und Weise wie wir mit uns selbst kommunizieren, wird zu unserer Realität. 

Wenn unsere Ameisen fertig sind, stellen wir sie beiseite und gehen weiter. 

 

3 Bewegung

Wir sind nun vor unserem großen Kühlschrank angelangt und öffnen die Tür. Der Kühlschrank ist leer und das einzige was sich darin befindet sind viele kleine Playmobil-Sportgeräte. Es sieht aus wie ein kleines Gym. Alle Geräte sind da, aber auch Fahrräder, Laufschuhe, Inline-Skates und alles was wir uns so unter sportlicher Aktivität vorstellen. 

Der Kühlschrank steht für die Wichtigkeit von Bewegung. Es gibt ein Sprichwort von Jim Kwik (der diese ganze Küchen-Metaphorik aufgestellt hat): “As your body moves, your brain grooves.” 

Dass sportliche Aktivität wichtig und gut für uns ist, ist außer Frage. Daher schließen wir den Kühlschrank wieder und gehen weiter. 

 

4 Supplemente

Nun sind wir am Geschirrspüler angelangt und öffnen diesen ebenfalls. Statt dreckigem Geschirr sehen wir lauter Dosen, in denen Pillen enthalten sind. Wir sehen im Besteckfach Omega-3-Tabletten, aber auch so Sachen wie Magnesium und Vitamin D. 

Nahrungsergänzungsmittel sind ein umstrittenes Thema, für das hier kein Platz ist, jedoch ist an dieser Stelle wichtig: Das, was wir mit Nahrung nicht abdecken können, finden wir in unserem Geschirrspüler bei den Supplementen wieder. 

Ich esse zB keinen Fisch mehr und nehme stattdessen Omega-3-Tabletten, damit ich in meiner Diät nichts auslasse, was meiner Gesundheit helfen kann. Wir schließen den Geschirrspüler und gehen weiter.

 

5 Soziale Netzwerke

Wir haben schon einiges an Geschirr genutzt (zB für die Ameisen) und da unser Geschirrspüler mit Supplementen bereits gefüllt ist, waschen wir nun am Waschbecken unser Geschirr ab. Das Wichtige dabei ist, dass wir es gemeinsam tun. Du wäschst und ich trockne. 

Das Waschbecken steht für soziale Netzwerke - Peers. Während wir hier nebeneinander stehen, wird deutlich, dass der Kontakt zu anderen Menschen extrem wichtig ist und eines unserer Grundbedürfnisse erfüllt: Bindung. Dies gilt es auch für die Gesundheit unseres Hirns zu pflegen. 

Weiter geht’s - die Hälfte ist geschafft. Wir betreten nun ein neues Zimmer.

 

6 Sauberes Umfeld

Durch eine Glastür treten wir aus der Küche in das Wohnzimmer. Wir sehen jedoch, dass die Glastür etwas schmutzig ist, weil wieder jemand auf das Glas gefasst hat. Stell dir vor, wir machen das Glas sauber. 

Ein sauberes Umfeld oder besser gesagt ein gut organisiertes Umfeld ist sehr hilfreich für uns. Dazu gehört nicht nur, dass der Schreibtisch aufgeräumt ist, sondern dass wir zum Beispiel auch saubere Luft haben und immer wieder lüften. Ebenso wichtig ist “sauberes Licht” und damit ist eigentlich alles außer fluoreszierendes Licht gemeint, was einfach natürlicher für unsere Augen ist. 

Natürlich kommt es drauf an, was du machst. Künstler ziehen zum Beispiel gerne aus “Unaufgeräumtheit” Inspiration und das kann ebenfalls sehr hilfreich sein. Generell gilt aber, dass ein geordnetes Umfeld für geordnete Gedanken sorgt. 

 

7 Schlaf

Jetzt stehen wir vor etwas, das in englischsprachigen Ländern mehr Sinn ergibt, als bei uns: den Radiator (Heizkörper). Ich habe sowas zum Beispiel nicht zuhause, jedoch kann ich es mir vorstellen. 

Also wir stehen vor dem Heizkörper, der uns die Bude etwas aufwärmt. Du bist nach der Tour aber schon etwas müde und möchtest auf dem Heizkörper ein Nickerchen halten. Stell dir vor, wie unangenehm du da drauf liegst. Der Heizkörper ist zu warm und sehr ungemütlich. 

Das soll verdeutlichen, wie wichtig der Schlaf für unsere Gesundheit ist. Auch hier ist es sehr individuell, wann und wie viel Schlaf wir brauchen. Das meiste holen wir aus unserem Schlaf, wenn wir täglich zur selben Uhrzeit schlafen und aufwachen und direkt nach dem Aufwachen Tageslicht aufnehmen für mindestens 15 Minuten (je nach Sonnenlage). Unser Gehirn liebt einen guten Schlafrhythmus, um die biologische Uhr danach richten zu können.

Da es aber auf dem Heizkörper recht unbequem ist, entscheidest du dich doch aufzustehen und weiter zu gehen. 

 

8 Gehirn-Schutz

Wir gehen auf den Porzellanschrank zu. Er ist genau so wie du ihn dir vorstellst, aus schönem alten Holz mit Glastüren, sodass wir ein Blick auf das schöne Porzellanset werfen können, was dir vererbt wurde. 

Dieses zerbrechliche Set steht für die Verletzlichkeit unseres Gehirns in unserem Schädel. Obwohl unser Gehirn viele Kopfverletzungen aushält, ist es wichtig, dass wir aufpassen, denn es ist nicht unkaputtbar. Also schön Helm tragen beim Fahrradfahren.

Vorsichtig gehen wir an dem Porzellanschrank vorbei. 

 

9 Lernen

Endlich. Wir sind auf der Couch angekommen und nehmen für einen Moment Platz. Dafür müssen wir erst mal die Bücher zur Seite schieben.

Die Couch ist der Ort, wo wir gerne gemeinsam lesen, Neues lernen und uns unterhalten. Es ist ein gemütlicher Lernort. Unabhängig von Schule oder Uni ist es unfassbar wichtig, ständig zu lernen - und das Thema ist dabei nicht wichtig. Beim Lernen entstehen neue Verknüpfungen in unserem Gehirn und das hilft uns ungemein, es gesund zu halten. Wir trainieren also unsere mentalen Muskeln durch’s Lesen und Lernen.

Wir nutzen noch die kurze Zeit auf der Couch, um die Seite zu Ende zu lesen bevor wir weitergehen. 

 

10 Stressmanagement

Die letzte Station der Tour ist der Esstisch. Massivholz und genug Platz für 8 Personen. Anstatt uns auf die Stühle zu setzen, steigen wir auf den Tisch und setzen uns im Schneidersitz nebeneinander auf das Holz. 

Wir schließen die Augen und meditieren für eine Minute. 

Es ist wichtig, unseren Stress tagsüber zu regulieren. Dies kann zum Beispiel durch die Meditation oder einfaches Atmen erfolgen. Daher nutzen wir den schönen Tisch, um den Stress des Tages von uns abzuschweifen. Genieße den Moment kurz. 

Damit beenden wir unsere Tour. Ich habe ein wundervolles mentales Bild vor meinem inneren Auge und ich hoffe, du auch. 

 

Das Imaginieren dieser Haus-Tour dient einer Erinnerungsstütze für die 10 Faktoren, die unser Gehirn gesund halten. Wir denken in Bildern, daher fällt es uns leichter, die Küche zum Beispiel aufzurufen anstatt sich die 5 Dinge zu merken, die wir machen sollten, um unsere Merkfähigkeit zu verbessern. 

Du kannst dir diese Tour gestalten wie du willst. Nutze dabei einfach deine Fantasie.

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar